Sonstiges

Das Problem mit Zoodles

Das Problem mit Zoodles



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gehen Sie heutzutage in einen großen Supermarkt, und das erste, was Sie sehen werden, hoch und stolz in der Abteilung für zubereitete Produkte (direkt hinter den bunten Blumen) gestapelt, wird eine Vitrine voller Gemüsenudeln sein. Unzählige Zoodles sitzen kühl auf dem Regal, neben Süßkartoffel-, Butternut-Kürbis- und Rübenvariationen. Die Popularität dieser Nudel-Alternativen in Form von Gemüse ist im letzten Jahr regelrecht in die Höhe geschossen, wobei Fans von kürzlich trendigen kohlenhydratarmen Diäten (wie der roh-veganen, Paleo- und Keto-Diät) absolut verrückt nach der Pasta-Alternative sind. Aber Zoodles müssen nicht von denen verleumdet werden, die nicht unbedingt eine bestimmte Diät einhalten müssen, oder von den leidenschaftlichsten Pasta-Puristen, denn wenn sie richtig zubereitet werden, können Zoodles total lecker sein.

Das Problem beginnt jedoch, wenn Köche die sehr unterschiedliche Zusammensetzung von Gemüse im Vergleich zu der Mehl-Ei- oder -Wasser-Verbindung, die Nudeln sind, nicht berücksichtigen.

Gemüse besteht hauptsächlich aus Wasser und ist daher weniger kalorienreich als andere Lebensmittel (z. B. das Essen der Götter, Nudeln), was Nudeln ausmacht aus Gemüse besonders attraktiv für diejenigen, die ein gutes Spaghetti-mit-Tomaten-Sauce-Gabelwirbeln lieben, aber versuchen, mehr Gemüse, weniger Kalorien oder weniger Kohlenhydrate zu essen (obwohl Gemüse immer noch Kohlenhydrate enthält, nur weniger davon).

Der größte Kritikpunkt, den man mit Zoodles haben kann (konzentrieren wir uns hier auf die Zucchini-basierte OG des Veggie-Noodle-Königreichs für unsere Zwecke) ist das da Aufgrund des viel höheren Wassergehalts kann ein Teller mit Zoodles Marinara im Handumdrehen von heiß und lecker zu matschig und ekelhaft werden. Das Wasser in der Zucchini scheint zu warten, bis Sie bequem mit der Gabel in der Hand sitzen, bevor Sie sich entscheiden, mit militärähnlichen Taktiken plötzlich und lautlos an die äußeren Ränder Ihres Tellers vorzurücken, wo es sich höhnisch sammelt und Ihr einst Instagram- würdige #gesunde Ernährung #Selbstliebe #das Telefon auflegen und nur eine Mahlzeit in ein trauriges, sumpfiges Durcheinander bringen.

Aber die Dinge müssen nicht so katastrophal enden! Es gibt bestimmte Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um zu verhindern, dass wässrige Zoodles Ihr Abendessen dämpfen.

Salze deine Zoodles.
Eine Möglichkeit, überschüssiges Wasser zu bekämpfen, besteht darin, Ihre Zucchininudeln vor der Verwendung zu salzen. Salzen Sie Ihre Zoodles leicht mit koscherem Salz (nichts Besonderes oder zu feines) und lassen Sie sie 10 bis 15 Minuten lang in einer dünnen Schicht (nicht in einem dichten Haufen) zwischen einigen Papiertüchern sitzen, wie ein Papiertuch-Zucchini-Sandwich.

Das Salz entzieht die Feuchtigkeit und das Papiertuch nimmt sie auf, ganz einfach! Möglicherweise müssen Sie die Papiertücher ein- oder zweimal ersetzen, je nachdem, wie viele Zoodles Sie herstellen. Um zusätzliche Feuchtigkeit zu entfernen, wickeln Sie die Zoodles in ein sauberes Geschirrtuch und drücken Sie noch mehr Flüssigkeit aus – Sie werden überrascht sein, wie viel sie enthält!

Koche deine Zoodles.
Viele Leute tun dies sowieso, und viele Rezepte verlangen, dass Zoodles vor dem Essen leicht angebraten werden. Aber nicht jeder tut dies (wenn man euch anschaut, Rohveganer – ihr solltet euch an die obige Methode halten) und das kann zu dem oben erwähnten wässrigen Durcheinander führen, mit jeder Art von Salz oder Säure, die in der Sauce enthalten sein kann, und zieht die Wasser auf den Teller.

Wenn Sie die Zoodles kochen, können Sie einen Teil des Wassers loswerden, indem Sie es einfach wegbraten. Das Anbraten bei starker Hitze, wobei darauf zu achten ist, dass die Pfanne nicht zu voll wird, ist der beste Weg, um unerwünschte Feuchtigkeit wegzugaren.

Machen Sie Ihre Sauce auf der trockenen Seite.
Das macht Sinn, oder? Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihre Sauce zusätzlicher Flüssigkeit ausgesetzt ist, machen Sie Ihre Sauce einfach so viel trockener, damit sie, wenn alles kombiniert wird, die perfekte Konsistenz hat!

Verwenden Sie etwas Stärke.
Maisstärke ist eine weitere raffinierte Möglichkeit, um die wässrige Zoodle-Zwischenlage zu umgehen. Die Verwendung von Maisstärkeaufschlämmung, eine in der chinesischen Küche übliche Technik, kann wirklich dazu beitragen, wässrige Soßen zu vermeiden, indem die Soße eingedickt und stabilisiert wird (das Wasser wird eingeschlossen, wenn sich die Stärke ausdehnt). Während Sie im vorherigen Tipp die Sauce reduzieren, fügen Sie hier ein Verdickungsmittel hinzu (so ähnlich wie der Unterschied zwischen Soße und Jus).

Machen Sie eine Aufschlämmung, indem Sie zwei Teile kaltes Wasser mit einem Teil Maisstärke mischen (Sie werden wahrscheinlich insgesamt nur ein bis zwei Esslöffel davon benötigen) und in eine Pfanne voll gekochter Zoodles geben, wobei die Sauce bereits hinzugefügt wurde. Dann einfach alles miteinander vermischen und bei mittlerer bis schwacher Hitze etwa eine Minute kochen, bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Verwenden Sie eine Aufschlämmung sparsam und achten Sie darauf, nicht zu viel hinzuzufügen! Fügen Sie immer nur wenig hinzu. Sie möchten nicht mit einer steifen, fast festen, glänzenden Mischung enden!

Diese Technik funktioniert am besten, wenn Sie Zoodle-Pfannkuchen, Currys und schwere Gemüsesaucen zubereiten.

Wenn alles andere fehlschlägt, wenden Sie sich an Käse.
Manchmal kommt auch nach der richtigen Zubereitung von Zoodles ein wenig Feuchtigkeit auf den Teller, keine Sorge. Geriebener Käse, sogar milchfreie Optionen, kann eine Vielzahl von Sünden abdecken, wenn es um einen nicht perfekten Teller geht. Mit etwas Wässrigem kann es wirklich helfen, alles miteinander zu verbinden und eine homogenere Sauce zu kreieren, ganz zu schweigen von einer köstlicheren!

Da haben Sie es also: Das Problem mit Zoodles, plus fünf praktische Tipps, die Ihre Mahlzeit retten könnten. Aber bitte, geben Sie Pasta nicht zu lange die kalte Schulter. Schließlich ist es wirklich ein wunderbares Essen, und es gibt so viele perfekt leckere Pasta-Rezepte für alle Gelegenheiten, oder?

Daisy Nichols ist die Chefredakteurin von The Daily Meal. Sie ist ein Pastafficionado, der immer das Beste von seinen Zoodles erwartet. Ihr könnt ihr auf Instagram @bestbird folgen.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Eine Karotte mit einem Sparschäler schälen, dabei den Stiel als Griff lassen, und dann weiter schälen (mit dem gleichen Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), wobei die Karotte dabei umgedreht wird, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Eine Karotte mit einem Sparschäler schälen, dabei den Stiel als Griff lassen, und dann weiter schälen (mit dem gleichen Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), wobei die Karotte dabei umgedreht wird, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Eine Karotte mit einem Sparschäler schälen, dabei den Stiel als Griff lassen, und dann weiter schälen (mit dem gleichen Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), wobei die Karotte dabei umgedreht wird, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Kein Spiralisierer? Verwenden Sie Gadgets, die Sie bereits besitzen

Sie können Gemüsenudeln ("Zoodles") mit Werkzeugen herstellen, die Sie bereits besitzen, ohne einen Spiralschneider kaufen zu müssen. Sehen Sie, was wir uns ausgedacht haben, als wir die Gadget-Schublade durchsucht haben:

Kastenreibe

Wenn du statt des Endes eine lange Seite des Gemüses über die großen Löcher einer Reibe ziehst, erhältst du ziemlich lange, dünne Fetzen. Das funktioniert gut mit Zucchini und gelbem Kürbis.

Gemüseschäler

Schälen Sie eine Karotte mit einem Sparschäler, lassen Sie den Stiel als Griff befestigt und schälen Sie dann weiter (mit demselben Sparschäler oder einem Julienne-Schäler für dünnere Zoodles), drehen Sie die Karotte dabei, bis Sie nicht mehr schälen können. Das funktioniert auch bei Spargel. Ihre Zoodles werden gelockt, aber wenn Sie sie trotzdem kochen, können sie gewirbelt werden, nachdem sie gekocht und weich geworden sind.

Melonenportionierer

Drücken und drehen Sie es in unterschiedlicher Tiefe, um Zucchini-Kugeln oder andere weiche Produkte herzustellen. Diese sehen aus wie große Orecchiette, Muschelnudeln oder Blütenblätter. PS: Sie halten Soße wirklich gut.

Mandoline + Messer

Für einen großen, festen Gegenstand, wie eine ganze geschälte Jicama, schneide ihn mit einer Mandoline in Platten der gewünschten Dicke. Dann stapeln Sie diese Platten und schneiden Sie sie mit einem Messer in dünne Bänder.

Messer

Schneiden Sie röhrenförmige, zylindrische oder natürlich beringte Lebensmittel kreuzweise sehr dünn und entkernen Sie dann jede Scheibe entweder mit einem runden Ausstecher oder trennen Sie sie in ihre natürlichen Ringe. Gute Kandidaten: kleine Paprika- oder Chilischoten, Feinkostkürbisse, Birnen, Zwiebeln, Lauch oder Kohl.


Schau das Video: Problemet med tapetet (August 2022).